FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2018 2018-06-22T06:57:30+00:00 Admin ~/ Wässern der Bäume nicht vergessen. ~/?x=entry:entry180531-084812 2018-05-31T08:48:12+00:00 2018-05-31T08:48:12+00:00

Die ausbleibenden Niederschläge der letzten Wochen setzten auch den Bäumen zu. Flachwurzler wie Fichte oder Birke leiden besonders und zeigen akute Stresssymptome. An vielen Bäumen ist in der oberen Krone eine Kleinblättrigkeit zu erkennen, welche auch mit der Wasserversorgung während des Laubaustriebs zusammenhängen kann. An einigen Fichten sind bereits große Teile verbräunt. Geraten die Bäume unter Stress haben auch Schädlinge leichtes Spiel, da die Abwehrkräfte der Bäume geschwächt sind. Darum ist es bei Trockenheit wichtig nicht nur Blumen und Gemüse zu wässern sondern auch Ihren Bäumen regelmäßig Wasser zu gönnen. Bei großen Bäumen können das auch schon mal 200 oder 300 Liter sein.

Hier der Verlauf der letzten 30  Tage in Berlin Buch:
https://www.wetterdienst.de/Deutschlandwetter/Berlin/Rueckblick/400

Habitatstrukturen erhalten! ~/?x=entry:entry180521-094512 2018-05-21T09:45:12+00:00 2018-05-21T09:45:12+00:00

totholz erhalten.jpgEtwa 1750 der in Deutschland vorkommenden Käferarten sind auf Totholz angewiesen (etwa 280 davon sind auf Baumhöhlen angewiesen). Viele dieser Käfer und andere, an alten Bäumen vorkommenden Organismen, stehen auf der Roten Liste des Bundesamt für Naturschutz und sind damit streng geschützt. Es gilt also Habitatstrukturen, wie sie auf dem Bild zu sehen sind, zu erhalten.

Baum des Jahres 2018 ~/?x=entry:entry180113-172512 2018-01-13T17:25:12+00:00 2018-01-13T17:25:12+00:00

… ist die Esskastanie (Castanea sativa)
Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des ZDF

Korbweiden als wichtiger Lebensraum ~/?x=entry:entry171228-194048 2017-12-28T19:40:48+00:00 2017-12-28T19:40:48+00:00

Salix.jpgDie früher vielfältig genutzten Silberweiden oder Korbweiden (Salix alba) prägen auch heute noch vielerorts die Landschaft am Feld- oder Wegesrand. So auch diese alte Weide vom Darßer Bodden. Als stummer Zeuge der Zeit trotzt Sie dem rauen Wetter der Küste. Oft nur noch als Fragmente des ehemaligen Stamms vorhanden, bieten die greisen Gestalten wertvollen Lebensraum für viele Tiere und Insekten. Durch den regelmäßigen Kopfbaumschnitt, zur Gewinnung von Weidenruten, dringen holzzerstörende Pilze in den Baum ein und schaffen den für viele Käferarten so wichtigen Holzmulm. Bei der Weide auf dem Bild sind die abgestorbenen Teile weggebrochen und verrottet. Nur Teile der Außenwand sind hier noch übrig. Das Alter von Weiden wird mit bis zu 200 Jahren angegeben.